Startseite

Als Mediziner ist es mein vorrangiges Bestreben für meine Patienten die bestmögliche Betreuung gewährleisten zu können. Dazu gehört auch, wann immer möglich dafür Sorge zu tragen, Erkrankungen möglichst zu vermeiden. Prophylaxe ist der Schlüssel zur einem möglichst langem und gesunden Leben. Ist eine Erkrankung eingetreten, behandeln wir diese so effektiv und schonend als möglich. Die ganzheitliche Medizin bietet ein umfassendes Spektrum an Therapien und hilft unseren Patienten auch dann noch, wenn diese in der klassischen Schulmedizin als „austherapiert“ gelten.

Die Pflanzenheilkunde stellt die Verbindung zwischen Ganzheitlicher und klassischer Schulmedizin dar. Sie eignet sich in besonderem Maße zur Prophylaxe und Therapie allein oder aber in Verbindung mit anderen Verfahren.

Diese Webseite hat zum Ziel, Ihnen einen Einblick in die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) zu gewähren und Ihnen die Vorzüge und das Potenzial derselben aufzuzeigen.

Wir helfen Ihnen, angepasst an die Bedürfnisse Ihres Tieres, das Beste für Ihr tierisches Familienmitglied zu erreichen. Wir freuen uns auf einen Besuch auf unserer Praxiswebseite www.tierarzt-engelskirchen.com über die Sie auf Wunsch direkt auch einen Termin bei uns buchen können.

Achilléa < Garbe, Schafgarbe - Kraut des Achilleus

Achillea millefolium – die gemeine Schafgarbe

Das Kraut des Achilleus benannt nach Achilleús (lat. Achillès), dem durch Kraft und Schönheit ausgezeichneten großen Helden vor Troja, der nach alter Überlieferung (Hom. II. 11,831 f.) von dem Kentauren Cheiron selbst in der Kräuterheilkunde unterwiesen wurde und sich vor allem auf die Wundbehandlung mit mildwirkenden Heilkräutern verstand. Nach jüngerer Überlieferung (Hygin, fab. 101, Plin. 25,19) soll er die Wunde , die er dem Telephos zugefügt hatte, mit einer dieser Arzneipflanzen geheilt haben, die später als die Schafgarbe gedeutet wurde.

Aus Helmut Gnaust, Ethymologisches Wörterbuch der Botanischen Pflanzennahmen.

Das Wissen um Arzneipflanzen ist sehr alt und dennoch aktueller denn je. Die Arzneipflanzen haben Ihre Wirkung nicht verloren, im Gegenteil heutige wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass großes in ihnen steckt und wir ihr Potenzial nicht ungenutzt lassen dürfen. Gehen Sie mit mir auf die Reise … es lohnt sich!

Über mich

Liebe Leser,

ich bin Tierärztin und betreibe eine klassisch schulmedizinisch eingerichtete und ausgestattete Praxis. Der Praxisschwerpunkt liegt im Bereich der Behandlung von Kleintieren und kleinen Heimtieren.

Schulmedizinisch gut ausgebildet bin ich immer wieder an diagnostische und therapeutische Grenzen gestoßen, die ich nicht hinzunehmen gewillt bin.

Einem inneren Zwang folgend bin ich fortwährend auf der Suche nach Erweiterungen des schulmedizinischen Therapiespektrums. Diese Erweiterung habe ich in einer Vielzahl naturheilkundlicher Verfahren gefunden.

Nach meiner Auffassung von Medizin darf die Therapie nie ein entweder oder sein, sondern im besten bzw. im erforderlichen Fall ein miteinander. Schulmedizinische Therapeutika sind außerordentlich wichtig und retten täglich Leben, aber manchmal würde es dem Patienten noch viel besser gehen, wenn man diese Therapien mit naturheilkundlichen Therapien ergänzt und manchmal werden Befindlichkeiten mit schulmedizinischen Therapeutika therapiert, die einfacher und nebenwirkungsärmer allein mit z. B. naturheilkundlichen Therapien hätten behandelt werden können.

In der Humanmedizin ist man wieder so weit, dass man die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) zu recht als schulmedizinische Therapieform anerkennt und Ihr großes Potential wieder entdeckt, wissenschaftlich belegt und praktisch mit großem Erfolg einsetzt. Es gibt überhaupt keinen sinnvollen Grund, warum sich so viele Tierärzte selbst gegen die Phytotherapie stellen.

Diese Seite / dieser Blog ist meiner großen Faszination der Phytotherapie gewidmet.

Viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie neugierig …

Blog

Die Aromatherapie / -Pflege – Arbeit mit ätherischen Ölen

Abgrenzung Aromapflege und Aromatherapie Die Aromapflege In der Aromapflege werden grundsätzlich nur ätherisch Öl Konzentrationen von max. 3 % angewendet. Die Aromapflege dient im Sinne des Wortes der Pflege eines Tieres. sie dient dem Wohlfühlen, der Beruhigung und Entspannung von Tier und Halter sie hilft Stress auflösen und den Schlaf zu fördern sie dient der …

Hydrolate in der Wundbehanlung

Hydrolate bewähren sich v.a. in der Wundpflege und als Augenspülungen.
In der Tiermedizin können sie eingesetzt werden sowohl bei den geruchsempfindlichen Tieren als auch bei Tieren mit Unverträglichkeiten für Pflanzenstoffe (Feliden, Säuglinge, Säugende, geriatrische Patienten mit mangelhafter Glukuronidierungsleistung – auch Katze). Ebenso können sie bei Allergikern/Atopikern gute Dienste leisten.

Von der Pflanze zum ätherischen Öl und zum Hydrolat

Die einfache Wasserdampfdestillation eignet sich zur Herstellung von Pflanzenwässern (Hydrolaten) und besonders zur Gewinnung ätherischer Öle sowie der Lauch- und Senföle.
Bei der Wasserdampfdestillation wird das Pflanzenmaterial in Wasser bis zum Sieden erhitzt. Dadurch entweichen die flüchtigen ätherischen Öle aus den Sekretbehältern der Pflanze und werden mit dem aufsteigenden Wasserdampf mitgeschleppt. Im Kondensator trennen sich Wasser und die nicht in Wasser löslichen Komponenten wieder und die ätherischen Öle können abgetrennt werden.