Über mich

Liebe Leser,

ich bin Tierärztin und betreibe eine klassisch schulmedizinisch eingerichtete und ausgestattete Praxis. Der Praxisschwerpunkt liegt im Bereich der Behandlung von Kleintieren und kleinen Heimtieren.

Schulmedizinisch gut ausgebildet bin ich immer wieder an diagnostische und therapeutische Grenzen gestoßen, die ich nicht hinzunehmen gewillt bin.

Einem inneren Zwang folgend bin ich fortwährend auf der Suche nach Erweiterungen des schulmedizinischen Therapiespektrums. Diese Erweiterung habe ich in einer Vielzahl naturheilkundlicher Verfahren gefunden.

Nach meiner Auffassung von Medizin darf die Therapie nie ein entweder oder sein, sondern im besten bzw. im erforderlichen Fall ein miteinander. Schulmedizinische Therapeutika sind außerordentlich wichtig und retten täglich Leben, aber manchmal würde es dem Patienten noch viel besser gehen, wenn man diese Therapien mit naturheilkundlichen Therapien ergänzt und manchmal werden Befindlichkeiten mit schulmedizinischen Therapeutika therapiert, die einfacher und nebenwirkungsärmer allein mit z. B. naturheilkundlichen Therapien hätten behandelt werden können.

In der Humanmedizin ist man wieder so weit, dass man die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) zu recht als schulmedizinische Therapieform anerkennt und Ihr großes Potential wieder entdeckt, wissenschaftlich belegt und praktisch mit großem Erfolg einsetzt. Es gibt überhaupt keinen sinnvollen Grund, warum sich so viele Tierärzte selbst gegen die Phytotherapie stellen.

Diese Seite / dieser Blog ist meiner großen Faszination der Phytotherapie gewidmet.

Viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie neugierig …